heide-derby
  Tagebuch
 
22.05.2018: Ich habe mir heute mal die Wettervorhersage für die nächsten 3 Wochen angesehen und es soll sich hier an der Gesamtlage mit Sonnenschein, hohen Temperaturen und teils kräftigem Ost/Nordostwind nichts ändern. Schon beim Einsetzen letzte Woche haben wir darüber diskutiert,wann es wohl das letzte Mal 3 Flüge hintereinander Rückenwind gab und jetzt soll es auch erstmal so bleiben. Insgesamt also ein sehr ungewöhnliches Reisejahr bislang. Ich selbst kann mich nur noch an das Jahr 1992 erinnern, das erste Jahr,in dem hier vom Osten gereist wurde. Da gab es auch überwiegend Rückenwind und all die alten,bewährten, guten Tauben der Südrichtung versagten dort kläglich. Der Endflug von 630 Km verlief damals unter 6 Stunden! Tja,und im nächsten Jahr waren es dann wie eigentlich üblich wieder mehrheitlich westliche Winde und die alten Tauben waren wieder top. Insofern wird es dieses Jahr interessant werden, zu verfolgen,welche Züchter und welche Tauben mit dem vermehrten Rückenwind gut fliegen. Und wenn der Wind auch NORDöstlich weht,wird unsere RV sicherlich in der Gesamtschau besser als sonst in der Regio-Liste abschneiden. Ich selbst bin von meinen Depri-Trip vom Wochenende wieder runtergekommen. Ich habe jetzt auf 5 Flügen nur 2 Tauben verloren,das ist doch was. Einige Umstellungen habe ich in Absprache mit Manfred Meyerholz nun ab dieser Woche vorgenommen,mal sehen,ob es hilft. Unter Anderem werden die Tauben jetzt nur noch ein Mal am Tag herausgelassen. Aber letztlich hat sich doch das bewahrheitet,was ich im Vorfeld schon gepredigt habe: die Tauben brauchen einfach länger,um mit der Trennungssituation nach dem Kabi-Auflass klarzukommen. Wenn sie dann noch Rückenwind haben, sehr gut drauf und unerfahren sind,dann überfliegen sie eben oder fliegen mit anderen Tauben mit,bis sie merken,dass sie falsch sind. Das sie gesund sind, genügend "Akku" haben und auch wissen,wo der Schlag steht, zeigen sie mir ja,indem sie alle wiederkommen. Nur eben sehr verspätet. Der Frust über die sportlich schlechten Ergebnisse der letzten beiden Flüge,den habe ich mir selber zuzuschreiben,weil ich von meiner eigenen Maxime,nicht zuviel von den Tauben zu erwarten,abgewichen bin. Da muss ich noch ruhiger werden und meine Erwartungen WIRKLICH der Situation anpassen........

21.05.2018: Nachdem die Tauben heute ein erfrischendes Bad genießen durften,habe ich die Ochsentour auf mich genommen, an die Elbe zu fahren und etwa 200 Kilo reinen Elbsand für die Schläge zu beschaffen Autsch! Aber nun sind die Schläge fertig,ebenso wie die Voliere und die neuen Derby-Tauben können kommen. Bald ist es soweit! YEAH! Ich freue mich gerade so richtig schon wieder auf die Zeit,wenn ich abends im Garten sitze und der ganzen Meute zugucke, wie sie bei geöffneten Türen raus und rein geht. In dieser Zeit fällt alles von mir ab und ich bin einfach nur ein glücklicher,zufriedener Mensch.

20.05.2018: Eine gute Nachricht: alle Tauben sind zu Hause. Der 712 kam gestern noch um 21:18 Uhr und saß die Nacht über im Sputnik. Ich bin ja bereits in der Halbzeitpause des DFB- Pokalfinales in den Garten gefahren und hatte die Klappen zugemacht und dann nach dem Spiel um 22:15 Uhr den Beitrag geschrieben. Heute um halb fünf bevor ich zu meinem Kumpel Mathias Frank nach Wismar zum Angeln fuhr,habe ich die Klappen geöffnet und da saß der 712 schon drin. Um 05:48 Uhr (!!) kam dann die 669 an und schließlich um 09:06 Uhr als letzte Taube der 670. Das freut mich wirklich sehr,weil ich gestern ,als um 15 Uhr erst 4 von 14 Tauben da waren,schon sehr schwarz gesehen habe. Trotzdem bleiben nach diesem Flug natürlich viele Fragen. Warum kommen sie statt besser von Flug zu Flug schleppender? Warum können sie die Form von der Woche nicht am Flug umsetzen? Warum kommen gleich 5 Tauben (immerhin mehr als ein Drittel der Gesetzten!) innerhalb von 20 Minuten ab 16:15 Uhr bei einem 210 KM Flug mit Auflass um 09:45 Uhr? Und so weiter. Das sind einige Nüsse,die ich noch zu knacken habe. Das es nur ein Preis geworden ist( in der EST :2), ist dabei vollkommen nebensächlich. Es geht um das Rankommen an sich.
Aber heute konnte ich davon in Wismar sehr gut Abstand nehmen. Ein sehr schöner Angeltag mit einem guten Freund,ein leckeres Grillerchen danach und die ersten Hornhechte meines Lebens habe ich auch noch gefangen:-) Das Leben kann so schön sein! Danke,Mathias!



im Übrigen würde ich euch das Video von heute über ihn sehr empfehlen.Vielleicht macht es bei dem Einen oder Anderen Massenzüchter dann ja "klick"



19.05.2018, 09:45 Uhr: Die Tauben wurden um 09.30 Uhr in Milmersdorf aufgelassen. Könnte aufgrund der immer noch komplett geschlossenen Wolkendecke für die Orientierung recht schwierig werden. Kann aber auch genauso gut funktionieren. Sicherer wäre es wohl gewesen,bis zum frühen Nachmittag zu warten,wo es deutlich aufklart. Ob es eine Rolle für die Entscheidung gespielt hat,dass heute vormittag Nordostwind ist (noch besser für die südliche EST) und ab Mittag reiner Ostwind,das vermag ich nicht zu beurteilen. Sollte der Flug allerdings schwer werden,wird das frühe Auflassen sicher wieder ein Diskussionsthema sein. Bleibt nur zu hoffen,dass der Flug wie auch die ersten beiden glatt und ohne größere Verluste abläuft. Ich rechne mit den ersten Tauben zwischen 11:30 Uhr und 11:50 Uhr. Wir werden sehen....22:15 Uhr: 11 von 14 Tauben sind jetzt zu Hause.Die 3 ,die noch fehlen,waren allesamt Favoriten. 670,712,669. Also entweder ich verstehe überhaupt nichts von tauben oder die besonders Guten sind heute wieder wer weiß wohin geflogen. Auffällig war,dass 5 Tauben innerhalb von 20 Minuten ab 16:15 Uhr angekommen sind. Ob es nun Gegenverkehr gab oder ob es doch am nicht optimalen Wetter lag,ich weiß es nicht. Ich weiß nur,dass ich mir die zusätzliche Arbeit mit dem frühen Rauslassen nun sparen kann,da es ja definitiv nichts bringt. Es ist schon ein Stück weit frustrierend,wenn man sieht,wie sich die Tauben unter der Woche zeigen,nur um dann am WE ein derart miserables Ergebnis zu präsentieren. Ich schaue ja immer erst auf mich,ob ich nicht irgendwelche Fehler gemacht habe aber ich kann da ganz ehrlich nichts finden. Die Ergebnisse spiegeln in keinster Weise das wieder,was mir die Tauben unter der Woche zeigen. Vielleicht ist auch die Qualität der Tauben nicht hoch genug,um Preise zu fliegen,die Orientierungsfähigkeit doch zu schlecht oder oder oder. Der letzte Flug war schon nicht ok,doch aufgrund des Rückenwindes erklärbar,aber das darf sich einfach nicht so fortsetzen. Die Tauben müssen aus ihren Erfahrungen auch lernen und es von Flug zu Flug besser machen. Stattdessen sehe ich eher Rückschritte.Dieses Ereignis heute wird mich sicherlich die nächsten Tage beschäftigen und ich muss mir auch ganz klar die Frage stellen,ob es mit dieser Truppe denn Sinn macht,am Plan festzuhalten und Weitstrecke zu spielen. Derzeit sehe ich den Bestand noch nicht in der Lage, das zu packen. Nächste Woche werde ich sicherlich noch den 1. Regionalflug setzen und wenn sie dann wieder anscheinend überfordert sind,dann muss ich sicherlich überlegen,ob ich mich nicht lieber voll auf das Derby konzentrieren sollte. Viel Gedankenarbeit,die da vor mir liegt.......

18.05.2018: Heute wird also zum 3. Preisflug ab Milmersdorf, ca. 210 Km, eingesetzt. Derzeit ist es hier wolkenverhangen,kühl und es nieselt so ganz fies vor sich hin. Dies soll auch über Nacht so bleiben bis es dann Morgen im Laufe des Vormittags wieder aufklart und schön sonnig wird. Der Wind kommt wieder aus dem Osten mit Stärken von 2-3,also erwarte ich einen zwar spät aufgelassenen aber letztlich wieder sehr schnellen Flug mit einem kurzen Konkurs und einer sehr guten Leistung bei der anderen EST.Also bis auf den vielleicht etwas späteren Auflass eine Kopie der ersten beiden Flüge. Wenn meine Tauben dieses Mal die Kurve etwas früher bekommen,sollten allein vom Fitnessstand her auch mehr als die 2 Preise von letzten Mal drin sein. Und wenn nicht: dann ist das eben so.Im ersten Moment ist man dann natürlich angefressen,aber mehr als die Tauben gesund und fit zu halten und sie vernünftig vorzubereiten kann man eben nicht machen. Klar könnte ich auch jeden Tag auf der Autobahn verbringen wie einige,die bis jetzt gut fliegen,aber ganz ehrlich gesagt ist mir das zuviel Aufwand und auch Streß nur um auf den ersten Flügen ein paar Preise mehr zu machen. So ehrgeizig bin ich da nun wirklich nicht.
Aufgrund des kalten und nassen Wetters waren die Vögel heute Morgen nicht draußen. Sie und die Weibchen werden heute Nachmittag ganz normal Freiflug bekommen (immer vorausgesetzt es regnet nicht) ,nur die nachmittägliche Fütterung lasse ich dieses Mal ausfallen.Mal schauen,ob sie mit weniger Ballast im Kropf besser kommen. Und übermäßig zusätzliche Energie werden sie morgen nicht brauchen. Ich rechne mal mit plusminus 2 Stunden Flugzeit,vielleicht ein bischen drüber. Da muss man sie nicht füttern wie vor einem 600er.
Am Meisten freue ich mich aber ehrlich gesagt an diesem Wochenende nicht auf den Preisflug sondern darauf,dass ich am Sonntag zu meinem Kumpel Mathias Frank nach Wismar zum Hornhecht-Angeln fahre. Das habe ich noch nie gemacht und ich denke,das wird ein echt feiner Tag bei bestem Wetter und in guter Gesellschaft. Vielleicht brauche ich den ja auch als Ausgleich falls meine Tauben mich morgen wieder schmählich im Stich lassen... :-)

17.05.2018: Der Zuflieger macht sich sehr gut,auch das Kotbild ist schon wieder so, wie es sein soll. Ich habe keine Bedenken,dass er am Sonntag die Strecke von Schwerin bis nach Hause schafft. Die morgendliche und abendliche Trainingsleistung der Vögel ist schon wieder sehr gut und intensiv,auch die der Weibchen am Abend. Aber wenn ich sehe,dass für den Flugtag wieder Schiebewind angesagt ist, dann habe ich natürlich bei der hitzigen Bande aus Jungspunden die Befürchtung ,dass sich das Spielchen vom letzten Wochenende wiederholt. Aber irgendwann muss ja mal der Lerneffekt einsetzen damit sie nicht mehr so stark überfliegen (hoffe ich). Na, wir werden es ja sehen. Aber 3 Flüge in Folge Schiebewind,das habe ich auf der Ostrichtung auch noch nicht so häufig erlebt. Am Wochenende ist der letzte  Flug,den unsere RV alleine fährt und wenn es denn so bleibt mit dem Wind,dann wird es wieder ein guter Flug für die südliche EST. Ab dem 4.Flug lässt der ganze Regionalverband gemeinsam auf (sind ja nur noch 3 RVen) und da alle anderen Schläge des Regios nördlich von uns liegen,wird allein die Zugrichtung der Masse der Tauben in unserer RV für ein wenig mehr Ausgleich sorgen. So sehr ich jedem ein gutes Ergebnis gönne,so sehr kann ich aber auch die verstehen,die jetzt schon ein wenig betrübt sind,weil unserer EST und damit auch ihnen immer wieder Preise verloren gehen. Und so sehr ich auch immer noch berechtigte Zweifel an den Flugleitern des Regios habe sind die Regio-Flüge für die Preisverteilung innerhalb der RV doch gerechter und weniger einseitig. Darüber hinaus natürlich auch noch mal ein Stück fordernder für die Tauben,was das rechtzeitige Trennen aus dem Hauptschwarm angeht. Insofern wird ab dem 4. Flug auch der Trainingseffekt für meine Tagesweitstreckler in spe deutlich erhöht.

14.05.2018: Die beiden Weibchen sind nicht mehr aufgetaucht. Schade. Das sind dann also wohl die ersten beiden Verluste 2018. Wenn ich merke,dass dies den 563 negativ beeinflusst,dann bleibt er dieses Jahr zu Hause. Keine Lust,den Vogel deswegen zu verspielen.
Gestern schrieb ich über den gelungenen Saisonstart des Sportfreundes Mathias Frank aus der RV Wismar. Heute haben meine Vögel einen Jährigen aus der FG-RV Güstrow vom gestrigen Flug mitgebracht.Der hat mal locker 180 KM überflogen! Den habe ich vom Brett gefangen und vorab mal über die Vereinsnummer gesucht. So bin ich auf die RV gekommen und Vereinsnummer sowie Endnummer stimmten mit den Tauben von der SG Egon und Angela Maaß aus der RV Güstrow überein, ein nicht unbekannter Schlag auch auf Bundesebene. Deswegen habe ich mich entschlossen, entgegen meiner Gewohnheiten, die Taube doch zu melden.Normalerweise melde ich keine Jungtauben oder Jährige,weil man sich da zu viel Abwertendes anhören muss,da habe ich keine Nerven für.Doch bei einem Spitzenschlag mit gutem Leumund kann man Glück haben. Wie sich herausstellte, gehörte die Taube aber einem Sportfreund Schoenfeldt aus der gleichen RV, ein sehr netter Mann,der mir am Telefon erzählte,dass er diesen Vogel im letzten Jahr von der SG Maaß als Geschenk bekommen hat und er ihn  schon sehr vermisst hat,weil es ein besonderes Tier ist. "Vier Mal bin ich heute in den Garten gefahren und habe geguckt,aber nie war er da...." Er hat die Tauben auch wie ich nicht am Wohnhaus sondern in einem extra Garten. Da ich am nächsten Wochenende wahrscheinlich zu Mathias nach Wismar zum Hornhecht-Angeln fahre, habe ich dann dem Sportfreund Schönfeldt angeboten,den Vogel die Woche über zu versorgen und dann in der Nähe von Schwerin aufzulassen. Dieses Angebot hat er sehr dankbar angenommen. Ich finde es immer schön,wenn eine Taubenmeldung solche Freude und Erleichterung,dass die Taube noch lebt,auslöst. Dann wollen wir mal die Daumen drücken,dass der Vogel am nächsten Wochenende die ca. 45 KM Luftlinie von Schwerin bis zu Sportfreund Schönfeldt auch schafft. Er wird nämlich schon schmerzlich vermisst.......und wieder eine gute Tat vollbracht:-)

13.05.2018: Die beiden fehlenden Weibchen sind heute leider nicht zurückgekehrt. Wenn sie es auch im Laufe des morgigen Tages nicht schaffen heißt es wohl "Rest in Peace,Mädels". Das ist hart,aber so ist Taubensport nun mal. Es kann so viel unterwegs passieren worauf man keinen Einfluß hat. Aber gleich 2 von so einer kleinen Truppe ist schon nicht schön. Wobei ich immer noch glaube,dass zumindest die 301 noch irgendwo sitzt und lebt. Die hat sich ja bisher immer so von Dach zu Dach nach Hause gebummelt. Eigentlich rechne ich fest damit,dass sie spätestens morgen Abend drin sitzt. Das die 231 fehlt, ist insofern schlecht,als das sie das Weibchen vom 563 ist. Und ohne Weibchen bleibt nur die Zelle als Motivation. Das ist natürlich der Nachteil der totalen Witwerschaft. Aber es gibt überall Pro und Contra. Eben gerade habe ich mich sehr gefreut,denn die Preisliste der RV Wismar ist jetzt online,die hatten heute ihren ersten Preisflug. Und mein guter Freund Mathias Frank legt einen Sahnestart mit 38/24 und den ersten beiden Tauben unter den ersten 10 RV Tauben hin. Klasse!

12.05.2018: Sportlich war der Flug heute total für die Hose. Vielleicht 2 Preise. Und natürlich die beiden Weiber,die beim letzten Flug am nächsten Tag kamen.Die sind einfach nicht so schnell geflogen wie die Anderen heute und deshalb auch nicht überflogen. Und all die Burschen und Mädels,die sich in der Woche so fit und gut drauf gezeigt haben,die sind wohl erstmal nach Bremen geflogen bevor sie gemerkt haben,dass sie zu weit sind. Naja, gelernt haben sie hoffentlich was und merken sich das für die Zukunft,dass "Kopf einschalten" immer noch VOR "Gas geben" kommt.....enttäuscht bin ich trotzdem.Die ganze Arbeit fürn Ar....21 Uhr: der 563 ist noch gekommen,jetzt fehlen noch die weiße 301 und die 231.Bei der Weißen bin ich mir ziemlich sicher,dass sie Morgen im Laufe des Vormittags ankommt.Bei der 231 bin ich mir da nicht so sicher.Vielleicht habe ich ja den ersten Verlust dieses Jahres zu beklagen.Aber noch bin ich guter Hoffnung. Mit etwas Abstand bin ich mit dem Tag heute doch nicht so unzufrieden. Sportlich gesehen hat dieser Flug wieder keinerlei Aussagekraft aber Rückenwind ist ja auf dem Osten eher die Ausnahme als die Regel.Von daher kommen sicherlich auch Flüge,wo die Tauben NICHT überfliegen werden. Bei der Versorgung und dem Training werde ich jedenfalls nichts ändern. Warum sollte man auch gleich alles umschmeißen,weil ein Flug nicht so gut lief? Die Tauben waren so fit und gut versorgt,dass sie ohne Weiteres nicht nur überfliegen sondern auch den Weg dann gegen den Wind zurückfliegen konnten. Das zeigt mir,dass die Versorgung und der Zustand der Tauben sehr gut waren. Zu gut für einen Rückenwindflug eben. Aber wenn sie dann Wind vor den Kopf bekommen,werden die Karten schon wieder neu gemischt. Sehr gefreut habe ich mich heute für meinen RV Kollegen Gerd Timmel. Er hatte gestern Geburtstag und heute schenken ihm seine Tauben  28/20 Preise!! Sogar der 45,den er von mir zum Umgewöhnen bekommen hat,fliegt Preis. Ich habe mich wirklich sehr für Gerd gefreut,er ist ein feiner Kerl und hat das wirklich verdient.Klasse!

11.05.2018: Heute wird zum 2.Preisflug ab Gransee, 175 KM, eingesetzt. Morgen soll es wieder Ostwind haben,also erwarte ich wie letzte Woche einen schnellen Flug,einen kurzen Konkurs und eine auftrumpfende andere EST. Solange auch dieser Flug so reibungslos und ohne Verluste läuft ,sei es ihnen sehr gerne gegönnt. Die Unwetter,welche gestern Hamburg und teils auch Lüneburg getroffen haben,sind an unserem Landkreis fast spurlos vorbeigezogen. Ein bischen Blitz und Donner,ein paar Tropfen, etwas stärkerer Wind,mehr nicht. Ich konnte sogar gestern nach dem Vatertagsangeln vom Angelverein noch die Tauben ganz normal rauslassen.
Auch heute wurden die Vögel wie jeden Tag gegen 05:30 Uhr herausgelassen. Ich habe festgestellt, dass sie Morgens dazu neigen, herumzutrödeln,wenn sie landen. Sie laufen auf dem Dach rum, fliegen ab und zu mal wieder ab um gleich darauf wieder zu landen usw. Nachmittags gehen sie viel besser rein. An zu viel Futter vom Vortag kann es nicht liegen,denn sie bekommen Morgens und Nachmittags je die Hälfte. Ich glaube,sie genießen einfach nur das Draußen sein am Morgen. Schön kühl,klare Luft. Warum sollte man dann auch gleich wieder in die Bude? :-)
Für mich ist sowas natürlich nicht optimal,weil ich sie immer unbeaufsichtigt im Garten lassen muss,um zur Arbeit zu fahren.Und dann mache ich mir den ganzen Tag Sorgen wegen Habicht,Sperber und co. Was da alles passieren kann......Trotzdem werde ich das morgendliche Rauslassen wohl erstmal beibehalten solange nichts Schlimmes passiert.Was hoffentlich auch nie eintritt.
Am 29.05. kommen die ersten Derby-Tauben per Lieferdienst. Ich muss jetzt echt ganz dringend die Voliere fertig kriegen und den neuen Sand in den Schlag bekommen!!!

08.05.2018: Schon jetzt nach relativ kurzer Zeit zeichnen sich einige Tendenzen bei den einzelnen Tauben ab. Dazu zähle ich die gesamte Zeit seit dem Einzug der Vögel in den Witwerschlag. Die Parameter sind u.A. Verhalten im Schlag, Eroberung einer Zelle(oder eben auch nicht), Kotbild, Allgemeinverhalten, Flugfreude am Haus, Art des Fliegens, Ankunft von Vor-und Preisflug,Regeneration nach dem Flug und noch Einiges mehr. Daher habe ich bereits jetzt eine Teilung der Tauben auf dem Papier vorgenommen,und zwar in solche,denen ich perspektivisch "gute" Leistungen zutraue und solche,bei denen ich Bedenken habe. Letztlich wird jede Taube,die bis Anfang Juni da ist, ihre Chance bekommen,sich auf mindestens einem 600er zu zeigen,es sei denn,ich bin davon überzeugt,dass eine Taube dies von ihren Voraussetzungen her nicht schafft. Dann wäre es sportlich unsinnig und auch unfair dem Tier gegenüber, dieses auf einem 600er einzusetzen. Rein körperlich ist dies aber derzeit nur bei einem Vogel zu befürchten,der für mich eine deutlich schlechtere Regeneration zeigt als alle anderen Tauben. Er braucht dafür einfach viel zu lange und so ein Manko schleppt der Vogel dann natürlich wie einen Rattenschwanz hinter sich her.Und es wird,was die körperlichen Anforderungen angeht,ja nicht leichter werden. Allerdings gefallen mir auch einige andere Tauben weniger, vor Allem was Verhalten und natürlich das Bummeln angeht. Zum Beispiel erwarte ich von den Tauben,wenn ich die Klappen aufmache,dass sie nach draußen stürmen weil sie gerne fliegen wollen und nicht,dass 1-2 erstmal in der Zelle sitzen bleiben,während die Anderen schon draußen sind und einen angucken als wollten sie fragen "Muss ich wirklich?" Dann ist es auch unerheblich das sie,wenn sie denn mal draußen sind,genauso gut fliegen wie die Anderen, so ein Verhalten zeigt mir einfach,dass da nicht der echte Wille zur "Arbeit" dahintersteckt.
Und so habe ich die Mannschaft nun in 4 Vögel und 4 Weibchen geteilt,von denen ich etwas erwarte und auf der anderen Seite 4 Vögel und 4 Weibchen,die mich noch,um es mal positiv auszudrücken, positiv überraschen können. Natürlich können auch bei den 50 % positiv Bewerteten noch Tauben dabei sein,die irgendwann vom jetzigen Stand abfallen oder auch ausbleiben.Man weiß ja nicht ,was unterwegs geschieht an Raubvogelkontakt oder Drahtberührung. Aber für die 8 Tauben,die jetzt schon durch den einen oder anderen Umstand oder auch mehrere davon negativ aufgefallen sind,wird es schwer,mir zu zeigen,dass sie doch einen Platz über den Winter verdienen. Natürlich sind auch hier Ausnahmen nicht ausgeschlossen,die sich ab jetzt deutlich steigern,aber da ich mir einbilde,ein bischen was an Tauben verstehen zu können,sehe ich die Chancen dafür schon geringer. Fakt ist einfach,dass ich ganz wenige Plätze für Alttauben habe und daher die Messlatte für einen Verbleib von Alttauben (genauso wie die Messlatte für Jungtauben zum Einzug in den Witwerschlag) sehr hoch legen MUSS um eben nur die Tauben auf dem Schlag zu haben,die langfristig meine Erwartungen erfüllen können. Und das sind nunmal leider immer nur einige Wenige von denen,die am Anfang da sind. Selektion ist kein Spaß, strenge Selektion ist manchmal sogar eine Qual,aber sie ist unerlässlich,damit man a) sportlich weiterkommt und b) den Bestand überschaubar hält. Deswegen muss man fortwährend alle Kleinigkeiten und Auffälligkeiten im Auge behalten,damit man am Ende der Saison vernünftig Bilanz ziehen kann.

07.05.2018: Es hat sich doch schon bemerkbar gemacht,dass die Vögel in der letzten Woche 2x am Tag trainiert haben. Waren auf dem 2. Vorflug noch die ersten 6 Tauben Weibchen, so war es jetzt ausgeglichen. Von den ersten 8 waren 4 Vögel und 4 Weibchen. Um diesen Trend beizubehalten,habe ich heute,da ich keinen Urlaub mehr habe und somit die Vögel ja nicht mehr um 08 bzw. 09 Uhr rauslassen kann,die Klappen schon um 05:30 Uhr aufgemacht. Die Vögel zogen dann auch gleich ab. Leider konnte ich nicht im Garten bleiben,bis alle wieder im Schlag waren. Das ist natürlich ein mulmiges Gefühl,denn aufgrund der hohen Raubvogeldichte bei uns würde ich natürlich gerne den gesamten Freiflug überwachen. Ich werde dieses Experiment mit dem sehr frühen Rauslassen mal diese Woche durchziehen und schauen,wie es läuft. Zur Not wird es dann wieder auf 1x täglich nachmittags umgestellt werden. Aber schon erstaunlich,welchen Effekt doch eine Woche Zusatztraining am Haus haben kann. Ich bin überrascht.

06.05.2018: So, alle Kinderchen sind wieder zu Hause wie erwartet. Die Tauben haben dann auch heute Morgen und heute Nachmittag wieder ganz normal ihr Pensum trainiert. Der Flug hat absolut keine Reserven gekostet. Auch wenn die sportliche Aussagekraft solcher Flüge gegen Null tendiert,sind sie doch extrem wichtig zu Beginn einer Saison,damit die Tauben Sicherheit bekommen und sich ordentlich einfliegen können. Es gibt nichts Schlimmeres,als einen verkrachten oder sehr schweren Flug gleich zu Beginn.Gerade für die Jährigen ist das Gift. Also können die nächsten Flüge gerne auch so leicht und locker werden wie dieser. Und ich freu mich für jeden,der auf diesem Flug gut gedreht hat. Am Ende der Saison gleicht sich doch eh alles wieder aus.Da stifte ich gerne den einen Preis,der mir noch zu meinen Prozenten gefehlt hat:-)

05.05.2018, 05:30 Uhr: Wie ich es manchmal hasse,das mein Vater mich mit dem Taubenzüchtervirus angesteckt hat. Da stellt man sich gemütlich den Wecker auf 07 Uhr,weil dann noch reichlich Zeit ist,alles fertig zu machen und was passiert? Punkt 05 Uhr ist man hellwach! Einfach so. Flugtag halt,man könnte ja was verpassen und das Virus tritt den Körper aus dem Schlaf. Dann schauen wir doch mal,wie das heute so wird*gähn*. 08:45 Uhr: der Auflass erfolgte um 08:40 Uhr. Ich rechne mal so um 10 Uhr rum/kurz nach 10 mit den ersten Tauben.14:30 Uhr: Sehr zufrieden heute. Die ersten 3 kommen um 10:09 Uhr,bringen noch einen Zuflieger mit,die Nächste um 10:12 Uhr,dann ein Loch und um 10:19 Uhr, 10:21 Uhr, 10:21 Uhr und 10:22 Uhr die Nächsten. Als ich zu meinem Kumpel Dieter und seinem Schlagpartner über die Bahn  fuhr,erwartete mich ein Überraschung. Die hatten ihre ersten Tauben erst um 10:14 Uhr konstatiert! Dann aber eine nach der anderen.Aber trotzdem:5 Minuten abgenommen.BÄMM! Schauen wir mal,was am Ende dabei rauskommt. Auswerten 16 Uhr unsere EST, 17:30 Uhr die andere EST. Trotzdem jetzt schon ein guter Tag:-) und ein Filmchen gibt es heute Abend auch noch darüber.....22.00 Uhr: 2 Tauben fehlen noch,ich mache 4 Preise,der Flug war leicht,es fehlen kaum Tauben oder anders ausgedrückt: der 1.Flug wurde von Allen gut überstanden. Die 2,die bei mir noch fehlen,sind alte bekannte Bummler,da erwarte ich,dass sie irgendwann morgen im Laufe des Vormittags mit einem verschämten Grinsen und topfit auf dem Ausflug sitzen.Hoffnungslose Fälle,jetzt schon.Mal sehen,was sie dann bei 600 KM sagen. Loben muss ich auch meine Sportfreunde Mirko Werner und Manfred Meyerholz für einen jeweils gelungenen Saisonauftakt. Besonders die 50% von Mirko auf einem Kopfwindflug freuen mich sehr,da der arme Mann ja dieses Jahr so stark vom Greifvogel gebeutelt wurde. Da sind 50% doch Balsam auf die Seele. Und der Sportfreund Lothar Scheugl aus der gleichen RV wie Mirko legt einen blitzsauberen 100% Start mit seinen 11 Vögeln hin. Und das ,obwohl es heute mal nicht "sein" Wind war. Da kann man nur sagen: Chapeau!

04.05.2018: Da war ich ja ganz froh,weil ich dachte,ich hätte die erste Taube auf dem letzten Vorflug in einer guten Zeit bekommen, so muss ich heute beim Einsetzen erfahren,dass mein Sportfreund Gerd Timmel seine 28. Taube von 35 dreht,während bei mir die erste kommt...........Joah,das dämpft die Erwartungen auf einen Preis für morgen dann doch gewaltig. Aber gut,dass das jetzt kommt und nicht erst Morgen.So weiß ich ja,was auf mich zukommt.Er hat zwar gut 5 Minuten vorgelagert,aber trotzdem ist das ja doch sehr deutlich. So ist also morgen jeder einzelne Preis meiner Tauben ein herausragendes Ereignis. Auch schön,oder?:-)
Morgen stehen wir in Wittstock und an diesem Auflassplatz stehen auch noch 8-10 andere RVen aus allen Himmelsrichtungen. Da wir die RV mit der kürzesten Entfernung sind,werden wir wohl als Letztes auflassen. Ich schätze mal,vor 09:00 Uhr wird das nix. Mittlere Entfernung ist 130 KM, sie haben leichten seitlichen Schiebewind,also wird es ein schneller Flug werden,bei dem uns die südliche EST wieder deutlich Preise abnehmen wird. Das kennen wir aber schon und am Ende der Saison gleicht sich dann alles wieder aus. Hauptsache,der Flug verläuft glatt und es gibt möglichst keine großen Verluste. Knapp 750 Tauben sind noch zusammengekommen. Das ist bei den wenigen Züchtern (und es haben auch wieder nicht alle gesetzt) noch ein gutes Ergebnis. Hoffentlich bleiben es auch ganz lange so viel Tauben wie möglich.

03.05.2018: Morgen beginnt nun mit dem Einsetzen zum 1. Preisflug die "scharfe" Saison. Auch wenn ich,was die Preisausbeute angeht,recht entspannt bin,weil es mir ja nicht primär um Preise im RV Programm geht,sondern darum,dass die Tauben Erfahrung für die Weitstrecke sammeln, bin ich doch so ein wenig....kribbelig. Die Vögel haben heute wieder 2x super trainiert,kamen in der Kette langgezogen wieder,drehten flügelklatschend einige Runden und dampften dann wieder ab. Auch die Weibchen waren Abends wieder für einige Zeit nicht zu sehen und kamen dann hoch wie die Sterne am Himmel wieder. Sie sind also gut drauf. Und am WE ist bestes Flugwetter. Da könnte doch auch ein bischen was "drin" sein,oder? *lach* Egal,wie man es dreht und wendet: wenn man Taubenzüchter mit Leidenschaft ist und man setzt Tauben auf einen Preisflug dann ist man auch HEISS!! Preise will man machen! Da nutzt auch alles Tiefstapeln nix. Auch viele meiner Bekannten haben jetzt am WE die ersten Preisflüge und deswegen wünsche ich allen Freunden, Bekannten und Teilnehmern des Heidederbys einen gelungenen Saisonstart, möglichst viele Preise, keine Verluste und ganz allgemein GUT FLUG!!!

02.05.2018: Heute waren die Vögel Morgens und Nachmittags draußen und ich muss sagen,sie reißen ein gutes Pensum ab, vor Allem Morgens. Andere Züchter haben ja die Erfahrung gemacht,dass die Tauben abends besser fliegen,doch das kann ich nicht bestätigen. Alle Tauben ,die ich je hatte und auch die von Vater bei ihm am Haus sind immer Morgens besser geflogen. Gerade im Sommer ja auch eigentlich logisch. Morgens ist die Luft klarer,kühler und frischer während Nachmittags/Abends die Luft doch wärmer und verbrauchter ist.
Vielleicht liegt es auch mit an der Futterumstellung ,dass sie ein bischen besser ans Fliegen kommen. Der Roli Wirz hatte mir 1 Sack  "Profi Südost" von Vanrobaeys mitgebracht. Dieses Futter bekommen sie jetzt mit 10 % zusätzlichem Hanf.Zusätzlich hangel ich mich auch an dem Versorgungsplan von Manfred Meyerholz entlang,auch wenn ich nicht alles 1:1 umsetzen kann( z.B. kann ich nur 1x am Tag Wasser geben und nicht morgens und abends). Die Tauben gefallen mir von der Form,dem Gewicht und dem Verhalten her sehr gut. Wir werden sehen,wie sich das am Wochenende äußert. Bei 16 Tauben zum Setzen wären 5 Preise echt nett. Prozente sozusagen.Aber da ich eh das RV Programm nicht mit allen Tauben durchsetzen werde,sondern immer wieder einige ab Anfang Juni auf den Weitsreckenflügen des WSC Wittinger setze, spielen Preise im RV Programm eigentlich keine große Rolle. Freuen würde ich mich natürlich trotzdem drüber......

01.05.2018: Heute Morgen war hier so starker Sturm und Regen,dass ich die Vögel nicht rausgelassen habe. Sie haben dann ganz normal abends vor den Weibchen trainiert. Aber dieser miese Tag soll ja jetzt der Auftakt für eine lange Schönwetterperiode sein. Ganz besonders wichtig ist das meines Erachtens für den 1.Preisflug am 05.05.,denn dort sind wie immer viele Tauben in der Kabine,die noch nicht auf den Vorflügen mit waren. Ich selbst bin positiv überrascht von dem Ergebnis der Vorflüge,da von beiden Flügen nicht eine einzige Taube fehlt. Gut,einige kommen immer erst Stunden später,manchmal geht eine über Nacht  und 2 kamen jeweils erst nach 2 Tagen,aber in Anbetracht der Tatsache,dass sie a) noch die Trennungssituation vom Schwarm hatten, b) gerade mal die Jungen vom  Schnabel hatten und c) dieses Jahr überhaupt nicht vortrainiert wurden bin ich wirklich hochzufrieden mit dem Ergebnis. Auf dem 2. Vorflug hätte ich ,wenn ich mir die anderen Züchter so anhöre,vielleicht sogar ein paar Preise gemacht. Das ist doch schön!
Und wieder hatte ich heute ein merkwürdiges Erlebnis. Als ich in den Garten kam,saß eine Taube auf dem Ausflug. Ist vielleicht noch eine von Weihnachten gekommen? Nein,es war ein mir gänzlich unbekannter blauer Vogel mit 2 weißen Schwungfedern an jeder Seite. Roter Ring, Tipesring mit rotem Telefonaufkleber. Saß da gemütlich rum und guckte mich an. Ich hatte die Klappen zu den Sputniks morgens NICHT aufgemacht,es waren also von außen keine Tauben zu sehen. Als ich die Witwer rausließ,zog der Vogel ab und kam auch nicht wieder.Der muss irgendwie unterwegs gewesen sein,hat meinen Schlag gesehen und kam dann herunter für eine kleine Rast. Hat vermutlich anhand der Sputniks erkannt,dass das ein Taubenschlag ist. Schon putzig irgendwie,was man so erlebt.......

30.04.2018: BÄMM! Der 563 ist doch wieder da. Als ich heute um 08:00 Uhr in den Garten kam,saß er vor der Klappe. Bischen mager, ziemlich kaputt, aber ansonsten unversehrt. YES BABY!!! Ich freu mir gerade so richtig nen Keks:-)
Da die Vögel gegenüber den Weibern im Freiflug und auch bei den Vorflügen mittlerweile deutlich abfallen,werde ich sie jetzt 2x am Tag rauslassen,damit sie mal ein wenig mehr Kondition bekommen. Die ersten 6 Tauben auf dem letzten Vorflug waren alles Weibchen. Und das,wo die Vögel doch zu Beginn des Freifluges deutlich besser geflogen sind als die Mädels. Aber da kann man mal wieder sehen: die Weiber kommen einfach schneller aus dem Knick und sind insgesamt konstanter als die Vögel.Sei es nun beim Fitnessaufbau,der Konzentration oder dem Orientieren aus dem Schwarm heraus. Vielleicht kommen deswegen auch ab Mitte Juni die Vögel in die Box und die Weiber bleiben im Garten,wenn die Leistungskurven bei beiden Parteien so bleiben.

29.04.2018: Leider musste ich mein Tagebuch löschen,da die Unterseite trotz Supports nicht mehr editierbar war. So muss ich nun also von vorne beginnen und die alten Daten sind alle futsch. Schade,aber nun ja auch kein Beinbruch.
Kennt ihr dieses Gefühl,wenn am Abend des Flugtages nur noch eine Taube auf dem Display fehlt und ihr schon 100%ig wisst,dass ihr diese Taube nicht wiedersehen werdet?  So ging es mir gestern mit dem 563 als ich sah,dass er die einzige fehlende Taube war. Sogar die Weiße und der 928 waren auf der Uhr aber eben der 563 nicht,in den ich ja Hoffnungen gesetzt hatte. Und er ist bis dato auch nicht mehr gekommen. Den kann ich wohl abschreiben. Wohl bekommt´s ,lieber Greifvogel. Mögest du an ihm ersticken!!!